Wie bereits angekündigt habe ich zum Einstieg ins Twittern erstmal ein neues Plugin geschrieben, die bestehenden haben entweder nicht die Funktion erfüllt oder schlicht und ergreifend nicht funktioniert. Der Zugriff auf fremde URLS ist ja immer so ein Thema, manche Plugins regeln das mit fopen oder fsockopen, meine bevorzugte Variante ist hier immer noch curl.

Um das Plugin einzusetzen muß Euer Server/Hoster also curl installiert haben, in den meisten Fällen dürfte das der Fall sein.

Dann fehlte nur noch ein klangvoller Name, herausgekommen ist Twittie.

Twittie bringt bei jedem neuen Blogpost eine Meldung auf Twitter, große Anpassungsmöglichkeiten gibt es in der Version 1.0 noch nicht. Twittie funktioniert auch bei geplanten Posts, die erst in der Zukunft veröffentlicht werden.

Da Twitter ja nur 140 Zeichen unterstützt wird die URL zum Blogpost vorher durch den Short-URL-Service von link-to.de gejagt. So entsteht eine kurze URL, die zusammen mit dem Namen des Blogs und dem Titel des Posts auf Twitter veröffentlicht wird. Die URL wird von Twitter automatisch klickbar gemacht, bei genügend followern auf Twitter kann man also auch durchaus auf mehr Besucher auf seinem Blog hoffen.

Wie gesagt, das ist das erste Release von Twittie, wer Bugs findet oder eine neue Funktion benötigt kann sich gerne bei mir melden.

Das das Thema WordPress und Twitter durchaus interessant ist sieht man an diversen Blogeinträgen, hier gibts beispielsweise die 10 besten Twitter-Plugins (wieso ist da meins nicht dabei? ;-) . Auch Adrian ist auf der Suche nach Twitter für seinen Blog.

Ich hoffe mit Twittie zumindestens einigen Bloggern ein gutes Tool zu liefern.

Hier könnt Ihr Twittie direkt herunterladen.

Das Plugin wird einfach installiert, anschließend tragt Ihr in den Einstellungen auf der Seite Twittie Eure Zugangsdaten für Twitter ein. That´s all folks ;-)