Als Ergänzung zum normalen Cookie-Tracking führt das Affiliate-Netzwerk belboon nun das sogenannte Flash-Tracking ein, dabei wird ein zusätzlicher Cookie gesetzt, der über den Flash-Player gespeichert wird und damit auch unabhängig vom verwendeten Browser ausgelesen werden kann. Ein weiterer Vorteil der Flash-Cookies ist, daß diese bisher nicht blockiert werden und unabhängig von den Datenschutzeinstellungen im Browser akzeptiert werden.

Speziell im Hinblick auf die Private-Browsing Funktionen von neuen Browsern stellt das Flash-Cookie sicher eine gute Alternative zum herkömmlichen Tracking dar. Wieviel User die Private-Browsing Funktionen wirklich nutzen ist natürlich die andere Frage, sicherheitsbewußte User verwenden schon in den aktuellen Browsern Plugins um Ihre Spuren zu verschleiern oder löschen die Cookies regelmäßig. Dem 08/15-User ist die Cookie-Flut meist relativ egal und er wird wahrscheinlich die Private-Browsing Funktionen links liegen lassen.

Den Tod des Affiliate Marketings bedeuten die Private-Browsing Funktionen sicher nicht, zwar ermöglicht der neue IE8 ein effizienteres Verwischen der Spuren im Web, der Ottonormal-User wird diese aber wohl kaum nutzen.

Für Flash-Cookies muß natürlich der Flash-Player beim Benutzer installiert sein, in Zeiten von youtube und Web 2.0 dürfte das aber bei der Mehrzahl der User der Fall sein. Um das Flash-Cookie zu setzen wird kurz eine Zwischenseite eingeblendet, die für den User auch sichtbar ist. Dadurch wird dem Benutzer natürlich auch bewußter, daß er gerade über einen Trackingserver geschoben wird. Ob das negative Auswirkungen haben kann sei dahingestellt.

Mehr zum Thema gibts auch bei Affiliate-Marketing.de.