Laut Berichten von golem.de testet Google zur Zeit eine SearchWiki-Funktion, bei der Benutzer aktiv die Suchergebnisse beurteilen und auch Ergebnisse ausschließen bzw. an die erste Stelle setzen können. Die Funktion scheint für einige Benutzer mit aktivem Google-Konto aktiviert zu sein und bezieht sich im Moment natürlich nur auf die eigenen Suchergebnisse. Wenn man bei einer Suche also eine Seite als nicht hilfreich einstuft und diese aus den Suchergebnissen entfernt, wird sie auch in Zukunft nicht mehr angezeigt. Ebenso verhält es sich mit Seiten, die man in den Suchergebnissen nach oben schiebt.

Durch die Kommentierungsfunktion erlaubt Google dem Benutzer Notizen zu bestimmten Suchergebnissen zu machen.

Die Funktionalität ist im Moment wohl noch in der Testphase und nur einigen Usern zugänglich. Ich konnte noch nichts davon sehen.

Die Frage aller Fragen ist jetzt wohl, ob diese Daten irgendwann produktiv eingesetzt werden, so daß die Benutzer aktiv die Reihenfolge von Suchergebnissen beeinflussen können. Wenn das umgesetzt werden sollte, könnte es durchaus das Ende der klassischen Suchmaschinenoptimierung bedeuten, da es dann wieder darauf ankommt benutzerfreundliche Seiten und hochwertige Inhalte zu erstellen.

Wenn also ein paar tausend User eine Seite aus Ihren Suchergebnissen löschen, kann sich dahinter wahrscheinlich kein besonders hilfreicher Content verbergen, folglich könnte Google dazu übergehen, diese Seite im Ranking nach unten zu setzen. Analog wäre die Vorgehensweise wenn viele Benutzer eine Seite auf Platz 1 Ihrer persönlichen Ergebnisliste stellen.

Ob und wann diese Funktion kommt steht sicher in den Sternen, unwahrscheinlich ist sie aber nicht, wenngleich auch der Alptraum zahlreicher Suchmaschinenoptimierer. Wenn es wirklich wieder auf den Content einer Seite ankommt und man nicht mehr nur einen Algorithmus sondern einen echten Menschen von der Qualität einer Webseite überzeugen muß…..