SEO und SEM

Alles rund um Suchmaschinen und was man mit ihnen anstellen kann

Die neue Version von Twittie ersetzt nun die deutschen Umlaute, so daß es nicht mehr dazu kommt, daß Twitter die Titelzeile beim Umlaut abschneidet.

Twittie ermöglicht es schnell und einfach seine Blogposts auch auf Twitter anzukündigen, dazu einfach das Plugin aktivieren, Username und Passwort eingeben und los gehts.Twittie nutzt den Kurz-URL-Service von link-to.de um die URL zum Blogpost kürzer zu machen, so daß diese nicht abgeschnitten wird.

So kann man seine Follower auch immer über neue Artikel auf dem laufenden halten.

Der Download findet sich hier:

Twittie 1.01

Viel Spaß mit Twittie, sollte jemand Verbesserungsvorschläge haben oder Twittie selbst anpassen wollen bitte einfach kurz bei mir melden ;-) .

Natürlich gibts auch gute Gründe Twitter nicht zu nutzen, speziell News-Seiten profitieren aber vom Twitter Effekt wie in der Internetworld.de nachzulesen. Und für alle die noch nicht wissen, was es damit auf sich hat gibt es hier eine kleine Einführung in Twitter.

  • 2 Kommentare
  • Abgelegt in: Webmaster
  • Wie bereits angekündigt habe ich zum Einstieg ins Twittern erstmal ein neues Plugin geschrieben, die bestehenden haben entweder nicht die Funktion erfüllt oder schlicht und ergreifend nicht funktioniert. Der Zugriff auf fremde URLS ist ja immer so ein Thema, manche Plugins regeln das mit fopen oder fsockopen, meine bevorzugte Variante ist hier immer noch curl.

    Um das Plugin einzusetzen muß Euer Server/Hoster also curl installiert haben, in den meisten Fällen dürfte das der Fall sein.

    Dann fehlte nur noch ein klangvoller Name, herausgekommen ist Twittie.

    Twittie bringt bei jedem neuen Blogpost eine Meldung auf Twitter, große Anpassungsmöglichkeiten gibt es in der Version 1.0 noch nicht. Twittie funktioniert auch bei geplanten Posts, die erst in der Zukunft veröffentlicht werden.

    Da Twitter ja nur 140 Zeichen unterstützt wird die URL zum Blogpost vorher durch den Short-URL-Service von link-to.de gejagt. So entsteht eine kurze URL, die zusammen mit dem Namen des Blogs und dem Titel des Posts auf Twitter veröffentlicht wird. Die URL wird von Twitter automatisch klickbar gemacht, bei genügend followern auf Twitter kann man also auch durchaus auf mehr Besucher auf seinem Blog hoffen.

    Wie gesagt, das ist das erste Release von Twittie, wer Bugs findet oder eine neue Funktion benötigt kann sich gerne bei mir melden.

    Das das Thema WordPress und Twitter durchaus interessant ist sieht man an diversen Blogeinträgen, hier gibts beispielsweise die 10 besten Twitter-Plugins (wieso ist da meins nicht dabei? ;-) . Auch Adrian ist auf der Suche nach Twitter für seinen Blog.

    Ich hoffe mit Twittie zumindestens einigen Bloggern ein gutes Tool zu liefern.

    Hier könnt Ihr Twittie direkt herunterladen.

    Das Plugin wird einfach installiert, anschließend tragt Ihr in den Einstellungen auf der Seite Twittie Eure Zugangsdaten für Twitter ein. That´s all folks ;-)

  • 29 Kommentare
  • Abgelegt in: Webmaster
  • Nun hab ich mich auch mal dazu durchgerungen Twitter zu nutzen, wobei ich mich ja erst dem Zitat auf der Webseite anschließen wollte: “sounds totally ridiculous and stupid when you first hear about it”.

    Aber man sollte ja offen für Neues sein und deswegen wollte ich Twitter nicht gleich als sinnlos abtun und werde es jetzt einfach mal ausprobieren. Neue Blog-Beiträge gibts jetzt also auch immer auf meinem Twitter-Profil. Und was mir sonst noch einfällt wird auch bei Twitter landen.

    Ob es Sinn macht wird sich zeigen, erstmal mußte jedenfalls ein Plugin gefunden werden um Blogsposts automatisch auch zu twittern ;-) . Und weil mal wieder nicht das passende dabei war, mußte eben auf die schnelle ein neues her, sobald das Plugin aus der Beta-Phase raus ist, werde ich es auch hier veröffentlichen.

  • 3 Kommentare
  • Abgelegt in: Allgemein
  • Eine neue Version des Link301Redirect Plugins ist da. Das Plugin ist dafür gedacht Affiliate-Links zu maskieren, ihr verlinkt auf http://www.euer-blog.de/outgoing/click.php?goto=ziel. So sieht der User nur diesen Link und dahinter könnt Ihr Euren Affiliate-Link setzen.

    Die Installation ist einfach, die Link301Redirect.php kommt in das Plugin-Verzeichnis von WordPress, der Ordern outgoing auf die oberste Ebene Eures Blogs und die robots.txt solltet ihr entsprechend anpassen, so daß die ausgehenden Links nicht gespidert werden.

    Neue Features:

    • Einträge können gelöscht werden
    • Default-Url kann angegeben werden (wenn Ihr auf etwas verlinkt was es nicht mehr gibt oder Euch verschrieben habt kommt der User auf eine Standardseite)
    • Klicks je Ziel-Url werden getrackt
    • Layout ist etwas schöner geworden ;-)

    Die Bedienung sollte keinen vor allzugroße Probleme stellen, einfach das entsprechende keyword einstellen (im Beispiel “ziel”) und die URL angeben, speichern und im Blog dann den Link http://www.euer-blog.de/outgoing/click.php?goto=ziel einstellen.

    Ich hoffe das Plugin ist für den ein oder anderen nützlich.

    Link301Redirect Plugin für WordPress

  • 0 Kommentare
  • Abgelegt in: Webmaster
  • WordPress fit für Suchmaschinen

    WordPress macht es bereits relativ einfach, Seiten zu erstellen, die von Suchmaschinen schnell gefunden und gut indiziert werden können. Das liegt nicht zuletzt an den Templates, die sich strikt an HTML-Standards halten.

    Trotzdem gibt es einige Dinge die man über Plugins noch ändern sollte:

    • Mit dem All in One SEO Pack kann man die Meta-Tags eines Blogeintrags beliebig anpassen. Zudem verhindert das Plugin Duplicate Content, indem ein noindex auf Categorien und Tags gesetzt wird (optionale Einstellung)
    • Google XML Sitemaps generiert automatisch Sitemap Files und pingt die gängigen Suchmaschinen. Dadurch kann der Content des Blogs leichter und schneller indiziert werden
    • Nicht zu vernachlässigen sind Social Bookmarks, mit dem gleichnamigen Plugin können Links zu wählbaren Bookmarking-Diensten unter jedem Eintrag angezeigt werden

    Damit auch andere etwas vom optimierten WordPress-Blog haben, sollte man das Plugin NoFollow Free einsetzen, welches das Nofollow-Tag bei Links entfernt (konfigurierbar ob bei Beiträgen, Kommentaren etc.)

    Damit hat man bereits die halbe Miete, als sinnvoll erweist sich auch die Nutzung von Pingdiensten, die bei jedem neuen Beitrag verständigt werden. Deutschsprachige Blogger sollten sich auf ebensolche Dienste beschränken, als Vorschlag würde ich diese hier nehmen:

    http://xmlrpc.bloggernetz.de/RPC2

    http://ping.wordblog.de/

    http://ping.feedburner.com/

    http://rpc.technorati.com/rpc/ping

    http://api.my.yahoo.com/RPC2

    http://blogsearch.google.com/ping/RPC2

    Damit sollte dem Blog und der Positionierung in Suchmaschinen nichts mehr im Wege stehen, sofern natürlich auch noch guter Content dazukommt.

  • 0 Kommentare
  • Abgelegt in: SEO